Zum Seitenanfang Schritt hoch Schritt runter Zum Seitenende
#1

Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 25.08.2021 08:51
von franova | 974 Beiträge

Hallo Zusammen,
ich bin eigentlich nicht so der große Autor, aber ich finde es persönlich schön wenn man so ein tolles Treffen nochmal revue passieren lässt, und die Gedanken teilt.
Ich habe mal aus meiner Sicht das Treffen zusammen gefasst, und hoffe es gefällt euch.
Aber Vorsicht.............es sind 3 Teile und ich fange mal mit dem 1 Teil (der Hinfahrt) an.
Falls nicht gewünscht, kein Problem einfach sagen.

Los gehts:

Das Phanteon Treffen vom 20.08.2021 - 22.08.2021 war diesmal in Halberstadt (Harz) .

Hier meine Eindrücke…………………..Vorsicht könnte länger werden.
Ich hatte am 20.08 (Freitags) extra Urlaub genommen, und mir eine ca.355 Km Route nach Halberstadt geplant.
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag konnte ich kaum schlafen, denn ich bin nochmal alles durchgegangen….hast Du alles ?...........nichts vergessen ?..........Hmmmm ..nee ich müsste doch alles………….
Na ja die Vorfreude war riesengroß , und ich konnte es kaum erwarten bis es endlich Zeit zum Aufstehen war.
Ich wollte so gegen 8:30 Uhr starten…..hab ich auch alles ?......fehlt da noch was ?...überkam mich wieder die Unsicherheit .
Die beste aller Ehefrauen (nämlich meine ) ist mit mir alles nochmal durchgegangen……….ja es sah alles soweit gut aus 
Also Brötchen für die Fahrt geschmiert, und ab zu Hubsi der schon ganz ungeduldig darauf wartete seine 34 PS loszulassen.
Der Motor lief…………das Wetter war nicht super, aber trocken, und so gab es zwei Individuen die sich mächtig freuten das es jetzt endlich los geht.
Hubsi wusste scheinbar das es heute eine schöne Tour werden wird, denn er lief wie ein junger Gott.
So nun erstmal fast 200 Km Autobahn………………………bäh……….wie langweilig………………..bäh.
Als ich die Autobahn hinter mir hatte, kam der schöne Teil der Route……………………………..ich fuhr über offene Landschaften bei dem es an weite mich erstaunen lies.
Soweit das Auge reicht…….Felder mit kleinen Baumstreifen, einfach schön…………………die kleinen Orte die man durchfuhr waren teils wie ausgestorben……………………………..Die Straßen waren teilweise so einsam, das ich darauf hätte Picknicken können.
Nach einigen Kilometern änderte sich die Landschaft…………………………ich erreichte den Harz……………..auf einmal kamen Zechen ins Bild, und die Landschaft wurde erheblich hügeliger und der Wald nahm auch zu.
Bald ging es nur noch durch Wald, und mein Hubsi meinte mal etwas Sprit wäre nicht schlecht, und ich könnte auch mal eine Pause vertragen.
Also erstmal Pause und die geschmierten Brötchen vertilgt………….ich liebe es zu Picknicken unter freiem Himmel.
Kurzes Telefonat mit der beste aller Ehefrauen ergab das ich die Rollerpapiere Zuhause vergessen hatte. Zum Glück gibt’s Whattsapp und Internet. (Jetzt hatte ich die Papiere wenigstens in Digitaler Form bei mir )
Hubsi wurde mit frischen Benzin befüllt, und weiter geht’s………………………………..die Landschaft war ein Traum, und die Kurven ein Genuss.
Irgendwann kam ich in einer Kurve an einer Bikerkneipe vorbei, die mich irgendwie magisch anzog……….bevor ich das dachte, setzte Hubsi schon den Blinker und bog auf den Parkplatz der Gaststätte/Treffpunkt „ Netzkater“ in Harztor Ortsteil Illfeld ein.
Hier war zu dem Zeitpunkt nicht viel los, aber einen Kaffee wollte ich mir gönnen.
Nachdem mir die Wirtin den heißen Becher überreicht hatte , setzte ich mich in die Sonne und Genoss die Dampfende Brühe .
Es war herrlich……………..ich kam mir vor wie Wyatt Earp der sein Ross angebunden hat, und in der heißen Sonne von Nevada seinen Kaffee schlürfte…………..ja so ein Outlaw……..das war es was ich jetzt fühlte……………………………Rängdeckedängdängdäng riss es mich aus meinen Gedanken als eine Gruppe von alten Zweitakt Moppeds aus dem ehemaligen Osten die Kurve passierten.
Ups Kaffee schon alle………….also weiter geht’s….Hubsi gesattelt..ehm…..nee……aufgestiegen,
die 34 PS gestartet, und ab in die Prärie…...ähm Straße. (den Wyatt Earp hatte ich noch nicht ganz aus dem Kopf *grins*)
Noch knapp 50 KM bis zum Ziel……………….das ist ein Klacks.(wenn nicht die ein oder andere Straßensperrung mit Umleitung den Weg um ca. 35 KM verlängert hätte)
Vorbei an Pullmann City, und der Rappbodetalsperre nach Halberstadt zum Hotel Ambiente.
Als ich auf den Parkplatz fuhr sah ich schon Manfred der mich zu dem Corral der Rösser………..ähmm nee ………….zu dem Abstellplatz der Roller geleitet.
Dort war auch Karsten, und es fand eine Herzliche Begrüßung statt.
Wir unterhielten uns noch kurz über Manfreds neuen Roller (eine Forza 350)bevor ich mich mal im Hotel anmeldete.
Auf dem Weg zur Anmeldung strich ich an Hubsi vorbei, tätschelte ihm die Seitenverkleidung, und knirschte ganz leise………“ Gut gemacht Brauner“
Als ich mich ein wenig frisch gemacht hatte trafen wir uns und mussten erstmal beratschlagen wo wir die Getränke für die Abendlichen Gespräche her holen sollen . Unser Lutz mit seinem Quad konnte ja leider nicht dabei sein…………………..da merkt man doch schon mal die wichtigen Aufgaben die jeder so wahrnimmt *grins*.
Also per Fußmarsch haben wir dann Halberstadt erkundet…………der Fußmarsch dauerte ein wenig bis wir einen Saloon ………ähm Laden fanden der bereit war uns mit Getränken zu versorgen.
Whiskey war keiner da *Augenroll*, weshalb wir es mit Alkoholfreiem Bier und Biermixgetränken
Versuchten (man nimmt was man kriegt *lach*).
Nachdem wir wieder zurück am Hotel waren (der weg erinnerte mich an den Film „Soweit die Füße tragen“ ) deponierten wir unsere Getränke bei Karsten im Zimmer………………das war zum einen der Mann mit dem größten Kühlschrank, und als einzige war die Hecke vor seiner Balkontür unterbrochen was einen freien Zutritt zum Zimmer ermöglichte.
Während wir so plauderten viel uns auf………….wo ist eigentlich Peter ?
Der ein oder andere murmelte……….wird noch unterwegs sein…….oder sowas…………
Auf einmal klopfte es an die Karstens Zimmertür………………Ja richtig es war Peter.
Freude jetzt waren wir komplett
Peter erzählte auch kurz von den Straßensperrungen und den damit verbunden Umleitungen, was auch seine Fahrzeit in die länge gezogen hat.
Aber Egal der MP3 hat Peter sicher ins Hotel gebracht, und führt jetzt bestimmt Gespräche mit den anderen Rössern…………..ähm….Roller und Moppeds der Teilnehmer .
So langsam stellte sich der Hunger bei uns allen ein, was uns dazu veranlasste gegenüber in die Zuckerfabrik ins Lokal „Casablanca“ zu gehen.
Ganz kurz: Bedienung sehr Aufmerksam und freundlich…….Essen fand ich sehr gut.
Den Abend ließen wir bei Karsten mit dem Inhalt seines großen Kühlschranks ausklingen.
Wir freuten uns alle schon auf die Tour am nächsten Morgen und wir waren gespannt was Karsten uns da schönes an Route zusammengestellt hat.
Jetzt merkt man aber ….Gääääähn…. das der Tag doch lang war ….Gääääähn.
Ab ins Bettchen und Gääääähnn. Ich bin ja sooooo müde.
Gute Nacht…….


Teil2 folgt....


zuletzt bearbeitet 25.08.2021 08:57 | nach oben springen

#2

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 25.08.2021 11:26
von franova | 974 Beiträge

Teil 2 :die Tour
Aufgewacht, Angezogen und schon ganz hippelig auf die verabredete Zeit zum Frühstück gewartet.
Erstmal ein gutes Frühstück und dann los…….so dachte ich mir, und nix wie ab zum Buffet.
So nach und nach kamen auch die anderen Teilnehmer zum Frühstück, was wirklich gut und in ausreichenden Mengen vorhanden war.
Wir unterhielten uns gut, und nachdem die Bäuche aufhörten zu knurren, und wir den Kaffee in ausreichenden Mengen inhaliert hatten (dabei nahmen wir keine Rücksicht darauf wo die Kaffeekanne vorher stand *zwinker*)
Ging es los………Moppedklamotten anziehen, und dann an die Rösser.
Der Tag meint es gut mit uns…………das Wetter anfänglich noch etwas kühl, aber mit jeder Stunde wurde es immer wärmer und Sonniger.
Alle saßen im Sattel, und es ging los…………der erste Weg war zur Tanke  die nicht weit entfernt war.
Nun führte uns Karsten durch wundervolle Landschaften mit tollen kurvigen Straßen durch den Harz.
Es war eine homogene Truppe, bei der das Fahren wirklich Spaß macht.
Karsten vornweg mit dem Bike seiner Liebsten(Honda NC750X), weil die Integra irgendwie nicht so Lust hatte (böse böse Integra  ).
Dadurch bedingt musste Karsten mit dem Handy und einem Knopf im Ohr navigieren, was im Großen und Ganzen gut geklappt hat.
Ein paar Unstimmigkeiten des Navi`s machten wir mit purer Fahrfreude wett.
Dann kamen wir in die Nähe des Brocken………………………..hier wurde es ganz schön kühl……..man merkte die Höhenmeter.
Da der Brocken nur mit der Brockenbahn zu erreichen ist, begnügten wir uns mit einer fantastischen Sicht auf den Gipfel .
Ich weiß jetzt nicht mehr genau in welchem Ort wir waren, aber Karsten hatte in einem der schönen Orte in der Nähe des Brocken eine Bekannte, die dort ein Haus mit Ferienwohnungen besitzt.
Irgendwie durch Zauberhand führte uns das Navi dort vorbei, und zur Freude aller war die Bekannte von Karsten mit Ihrer Familie vor Ort.
Uns wurde sofort was zu trinken angeboten, was wir dankend annahmen. (Danke nochmal an die Bekannte von Karsten)
Nach einem kurzen Plausch ging es weiter zum eigentlichen Highlite der Tour……………zum „ Kyffhäuser“.
Ich bin den Kyffhäuser mit seinen 36 Kurven schon einmal vor Jahren gefahren, und ich wusste nur das ist eine Hammerstrecke.
Also wir durch den letzten Ort (Kelbra) vor dem Kyffhäuser durch, und an der berühmten Kneipe Cafe36 vorbei die mit Motorrädern total gefüllt war.
Trotzdem im Cafe36 so viel los war, war die Strecke eher wenig frequentiert, aber natürlich gab es immer mal ein Auto was uns nur bedingt aufhalten konnte.
Karsten war vorne weg, danach mogelte ich mich an 2 Stelle vor……………Hubsi lies sich nicht aufhalten…………….er nahm Kurve um Kurve, und ich juxte fröhlich vor mich hin, bis Hubsi an Karsten vorbeikam der auf uns an einer Einbuchtung gewartet hatte. Nee keine Zeit zu halten…………ich sah Karsten auch nur aus dem Augenwinkel, was sollte ich machen………Hubsi lies sich nicht stoppen.
Karsten erkannte mich und folgte mir auf dem Ritt des Kyffhäusers…….bis…………………..ja bis……………………….wir auf 2 Autos aufliefen die leider das Wort „Fahrspaß in Kurven“ nicht so empfanden wie wir es taten.
Wer den Kyffhäuser kennt, weiß das es sehr sehr wenig Potenzial zum Überholen gibt.
Wir wollten uns aber nicht geschlagen geben, und Hubsi fand einen kurzen Moment der vielleicht passen könnte……………………………..ja passt!
Karsten hat sofort mit geschaltet, und wir drückten uns erst zwischen die beiden Autos, und dann haben wir diese eine Gelegenheit erwischt wo es uns ermöglichte noch an dem zweiten Auto vorbei zu kommen.
Es hat uns ein paar schöne Kurven gekostet, aber es waren ja noch welche da 
Auf dem weiteren Weg störte niemand mehr unsere Kurvenhatz.
Als wir oben angekommen waren, mussten wir nur ganz kurz warten bis Peter und Manfred wieder da waren (Ihr habt es auch fliegen lassen gelle *zwinker*).
Dann ging es zum Kyffhäuser Denkmal wo wir erstmal eine kleine Pause machten um uns von den Eindrücken der tollen Strecke zu erzählen.
Jeder von uns hatte ein Grinsen im Gesicht, und wir waren alle noch geflasht von den Kurven.
Karsten hatte uns versprochen, das es auf der Tour noch eine Eisdiele gäbe die wir ansteuern werden.
Als wir da so standen kam mir der Gedanke wieder in den Kopf, und bevor ich fragen konnte, sagte Karsten dass es jetzt zur Eisdiele nach Bad Frankenhausen geht.
Er hat wohl den Eisbecher in meinen Pupillen gesehen *lach*
Die Tour zur Eisdiele konnte sich sehen lassen………..schön Kurvig und gut ausgebaut.
Da…… nun ……ja … da war die Eisdiele, und da wir keinen Platz mehr in der Eisdiele gefunden haben, haben wir unser Eis mitgenommen, und uns gegenüber an die Unterkirche schön im Schatten gesetzt.
Es waren mittlerweile 29 Grad, und da war es im Schatten mit einem riesen Eisbecher schon auszuhalten…………………………..
Einmal muss das Schmatzen ja aufhören, und so kam es das wir weiter fuhren……………..die Strecke jetzt wieder zurück und den Kyffhäuser wieder runter (hach wie unangenehm *lach*).
Diesmal wussten wir ja was auf uns zukommt, nur Bergab ist was anderes wie Bergauf.
Karsten flog vorne weg, ich hinterher…………………….irgendwie hatte ich das Gefühl es läuft nicht so ganz optimal, ich konnte Karsten jedenfalls nicht so schnell folgen……….zu meinem etwas unguten Gefühl (ich weiß nicht warum) kam ein Blick in den Rückspiegel und was sah ich da……………………
Zwei Led Scheinwerfer mit Zwei Dauerleuchtenden Blinkleuchten……………………ein Insekt?……………eine Riesen Hornisse?…… Nein es war Manfred mit dem Forza 350 der immer näher kam. Der Forza setzte dem armen kleinen Hubsi mächtig unter Druck, was Hubsi dazu veranlasste seinen Popo einzuziehen und mich zu animieren doch etwas schneller ….und etwas tiefer……………....nein ich habe es nicht wirklich geschafft. Unten angekommen war ich froh, dass Manfred gesagt hat dass ich Ihn nicht zu sehr aufgehalten habe.
Fazit: Manfred und der Forza sind nach kürzester Zeit eine Gute Einheit !
Fazit 2: Gefälle mit einem etwas unguten Gefühl liegt mir nicht.
Als Peter kurze Zeit später wieder bei uns war, ging es weiter in Richtung Hotel.
Die genauen Stationen weiß ich jetzt nicht mehr so genau, ich weiß, das wir an einem Parkplatz gehalten haben, und einige Mitfahrer sehr dankbar mit weniger Flüssigkeit im Körper wieder losgefahren sind.
Puh das war aber auch verdammt dringend.
Als nächstes sind wir dann mal nach Pullmann City gefahren(nein nicht Pullermann City )……………….bei meiner Hinfahrt bin ich da schon mal vorbei gefahren………aber nur vorbei *lach*
Jetzt sind wir mal direkt dorthin, und wir sahen viele Bikes, Cowboy`s und auch einen Indiander der die zuvor grasenden Longhorn`s in die Arena führte.
Die Longhorn`s waren schon sehr Beeindruckend, und unsere Rösser standen in der Sonne jederzeit bereit einer drohenden Stampede zu entfliehen. *lach*
Na ja Pullmann City fanden wir alle nicht sooo spannend, sodass wir uns bald wieder auf den Weg machten in Richtung Hotel (Theoretisch ca.50 Km).
Als weiteres kamen wir an der Rappbodetalsperre vorbei……………………..wer meine Hinfahrt gelesen hat, weiß das ich auch dort vorbei kam, aber …….genau……………….nur vorbei und nicht hin.
Diese Talsperre ist sehr beeindruckend, und parallel dazu führt eine mächtige Hängeseilbrücke und eine Zipline in 120m Höhe und 1000m lang die wir voller Staunen betrachteten.
Bevor man an den Parkplatz der Rappboldetalsperre kommt, fährt man über die Sperrmauer (sehr beeindruckend) und dann durch einen Tunnel.
Dieser Tunnel wird von vielen mit Motorrad und Auto benutzt um richtig Krach und Fahrerische Fähigkeiten zu Präsentieren.
Wir schauten dem treiben eine ganze Weile zu, und wurden mit Wheely`s , Drehzahlbegrenzer Orgien und Eintopfknallen belohnt.
Ja ich weiß……………………………..aber es war einfach Geil *lach*
Danach ging es noch Tanken und dann zum Hotel zurück.
Ja das dachten wir………….irgendwie haben wir es geschafft in Halberstadt noch eine Rundtour mit den Moppeds zu machen, wobei nach der zweiten Runde auch Zwei Mitstreiter schlauer waren als der Rest. Manfred und Peter hatten die Straße zum Hotel genommen, in die ich eigentlich hätte fahren wollen, aber schon etwas spät dran war zum Abbiegen……………………von hinten hörte ich nur Karsten ………Fahr weiter…………………….. na gut wenn man mich bittet *lach*
So hatte ich noch die Gelegenheit zumindest Karsten das Kopfsteinpflaster zu zeigen bei dem es einem die Prothese aus dem Kiefer haut.
Ich habe hinterher bei Hubsi geschaut ob noch alle Teile da sind .
Am Hotel angekommen (ca.18:00) erstmal Duschen, und ein wenig ausruhen.
Wir wollten wir uns um 19:00 Uhr zum Abendessen treffen……ups….. gerade mal kurz über das Erlebte heute nachgedacht, und schon ist es 18:35 Uhr . Ich hatte wohl leichte Augenpflege betrieben, was mich jetzt etwas in Zeitnot brachte. Also nix wie unter die Dusche, und ab nach draußen wo ich hoffte die anderen zu treffen.
Hmmm da war aber keiner hmmmm……überleg…………… ach da kamen ja alle bis auf……………….Manfred.
Also warteten wir noch ein Weilchen, aber von Manfred war nix zu sehen oder zu hören.
Ich ging an Manfreds Zimmer und klopfte, als ich eine Stimme hinter Tür sagen hörte „ Komme gleich“.
Bestimmt hat Manfred auch Augenpflege betrieben, denn die Äuglein sahen nachher so wach aus *grins*
Das Abendessen im Casablanca war wieder vorzüglich, und diesmal lud uns der Admin auf einen Cocktail ein.(war sehr lecker)
Danach ging es wieder zum Kühlschrank von Karsten (hatte ich schon erwähnt das Karsten den größten………………………………………..Kühlschrank hatte *lach*)
Der Tag ist an uns allen nicht spurlos vorbei gegangen, und wir tranken nur ein Absacker Bierchen bei Karsten und dann ab ins Zimmer und ins Bettchen.
Mir kam da der Gedanke dass schon alles wieder vorbei ist 
Das schöne Treffen ist schon wieder rum, und Morgen für die Heimfahrt ist Regen angesagt.
Scheiße………………………….aber erstmal

Gute Nacht………….

Teil 3 folgt


zuletzt bearbeitet 25.08.2021 11:27 | nach oben springen

#3

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 25.08.2021 12:25
von franova | 974 Beiträge

Teil 3:

Keine Panik das wird nicht so lang……..dank des Wetters!
Der letzte Morgen bricht an, und wir wollten uns alle früh am Frühstückstisch treffen.
Augen auf und Blick zum Fenster……..Uahhh was war das ……….nichts mehr von dem schönen Sonnenschein, sondern alles total Bewölkt, und die Wolken sahen sehr schwer aus (bibber)
Karsten hatte schon ganz früh eine Whattsapp in die Gruppe geschrieben, dass er ohne Frühstück losfährt, um so dem Regen ein Schnippchen zu schlagen. (Soweit ich weiß, hat Er das auch geschafft).
Ich wollte mich auch früh los machen, weil ich die Hoffnung hatte dem Regen vielleicht entfliehen zu können .(soweit ich weiß klappte das nicht *lach*)
Nun gut es ist ja nicht zu ändern……………..also begann ich erstmal zu Frühstücken………………….Manfred kam dann auch dazu, und Peter brauchte noch einen Moment länger.
Während wir 3 so Frühstückten, wurden die Wolken immer bedrohlicher.
Jeder schaute die Regeradar Apps im Handy durch , und versuchte den bestmöglichen Zeitpunkt abzupassen.
Manfred und Peter waren ziemlich entspannt, weil sie wohl schon wussten………….so ganz ohne Regen wird’s wohl nix.
Ich hatte mir eine schöne Rücktour geplant, die etwas länger und auch etwas kurviger (ca.375 Km) gewesen wäre, aber es sollte anders kommen.
Mein Zeug hatte ich alles schon im Hubsi verstaut, und ich brauchte nach dem Frühstück nur nochmal im Zimmer die Jacke holen, den Schlüssel abzugeben, und dann konnte es los gehen.
Als ich gerade meinen Helm aufsetzen wollte, fing es an zu Regnen 
Also alles wieder aus, und die Regenklamotten raus geholt, und unter einem Pavillon vor dem Hotel angezogen.
Ich hatte das Zeug Jahrelang nicht mehr an, und irgendwer hat das Regenzeugs in der Zwischenzeit etwas enger Genäht . (Wenn man nicht auf alles ein Auge hat tz tz tz tz )
Gut es nutzt nix……das Regenzeugs passte noch irgendwie (aber eng war es schon).
Hubsi schaute ganz traurig, weil ich die geplante Tour nicht im Navi aufrief, sondern schnellste Tour Nachhause.
Also was soll man machen………….die 34 Pferde erwachten zum Leben und los ging es…………………………….Regen……………………Starkregen…………………………Regen…………………………..Regen mit Wind………………………..Starkregen mit Wind…………………….Regen usw.
Hinter Kassel auf einmal ein Lichtblick………..die Sonne kam raus………………………..gleich den nächsten Rastplatz angefahren, und die Regenklamotten ausgezogen.
Zum Glück waren die Regenklamotten dicht, und die Gummiüberzieher für Hände und Füße vom Louis sind spitze.
Jetzt könnte man ja eine schöne Tour fahren und von der Autobahn runter…………………………………dieser Gedanke kam mir, aber ein Blick auf die Wetterapp verriet, das dies keine gute Idee wahr.(leider)
Also traurig aber ohne Regen fuhr ich mit Hubsi der Heimat entgegen……………………snüff.
Habt ihr schon mal gesehen, wie ein verwunderter Autofahrer aussieht wenn ein Roller mit 160 KM/H (GPS gemessen) an ihm vorbei saust *Lach*
Ich hab Hubsi nicht geschont, die letzten 180 Km immer nur zwischen 120 und 160 Km/h.
Als so langsam die Heimat näher kam beruhigte sich meine Gashand, und ich konnte völlig entspannt mit Sonnenschein auf den heimischen Parkplatz fahren.
Nach dem Ausladen fing es wieder an zu Schütten wie aus Kübeln.
Puh dachte ich mir………alles richtig gemacht.
Ich habe meinen Hubsi vorher noch abdecken können, und ganz leise "Danke Hubsi" zu ihm gesagt.

Fazit:
Es war ein tolles Treffen (wie immer), und ich freue mich wenn es nächstes Jahr wieder ein Treffen geben kann.
Ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr gelangweilt, und freue mich über ein Feedback.

Bis zum nächsten mal……………………………..in 2022



nach oben springen

#4

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 26.08.2021 11:59
von Scootersnake | 1.382 Beiträge

Danke Peter, besser hätte ich es nicht schreiben können.

Ich kann dem einfach nichts mehr hinzufügen, ausser dass es ein tolles kleines Treffen war, das Wetter hat einigermaßen mitgespielt.
Ich werde in Kürze noch ein paar Bilder in die Galerie setzen.


MfG Scootersnake


Reisen statt Rasen, denn der Weg ist das Ziel

Im schlechtesten Fall kommt man immer noch als abschreckendes Beispiel durch!

http://www.scootersnake.de/
zuletzt bearbeitet 26.08.2021 12:00 | nach oben springen

#5

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 28.08.2021 01:36
von kassgol | 399 Beiträge

Moin zusammen,
will auch noch kurz nach Peters super kurzem Statement meinen Senf dazu geben. .. Lach… Alles was Peter berichtet hat, passt wie Faust aufs Auge. Leider musste meine Integra mit Schmerzen zum FH und da ist sie immer noch und keiner weiß so direkt warum?!?!
Meiner Liebsten sei dank, durfte ich ja ihr Moped, NC750X DCT benutzen um überhaupt am Treiben teilnehmen zu können. Sie hatte noch extra neue Pneu montieren lassen, selber schuld, jetzt ist bis auf die Angstrille nichts mehr von neu zu erkennen.
Es war wieder einmal sehr sehr schön mit FREUNDEN unterwegs zu sein und sei es auch nur über ein WE, ich habe habe immer das Gefühl, seit wir zuletzt aufeinander trafen, war es erst das letzte WE, oder?

Fazit:
Wieder einmal tolles Hotel, Essen prima, Benzingespräche mit Spaß!

Leider musste ich mich ohne Umarmung von den Kumpels trennen, Regen, Gewitter, Überflutungen waren für die Strecke angesagt und so bin ich kurzerhand ohne Frühstück bei Sonnenaufgang losgedüst. Immer parallel zur Front ging es Richtung Norden. Bedrohlich anzusehen, wenn in nicht allzu weiter Entfernung die Blitze zu sehen sind! Hatte Glück und bin fast trocken durch bis nach Hause!

Habe mich sogleich bei den Mitstreitern gemeldet und bin ins Bett, ein wenig Schlaf nachholen!!

Ein letzter Satz bleibt zu schreiben, wer nicht dabei war, selber schuld, was gibt es schöneres als mit FREUNDEN zusammen zu sein!

Freu mich schon jetzt aufs nächste Treffen, WE oder wann auch immer, mit FREUNDEN zusammen zu sein!


*************************************************************
Wenn ich unterwegs bin, will ich auch was sehen
und lass mir Zeit, denn die vergeht von selbst,
denn der Weg ist das Ziel! ;-))
zuletzt bearbeitet 28.08.2021 01:37 | nach oben springen

#6

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 28.08.2021 01:44
von kassgol | 399 Beiträge

Ach ja,
falls jemand Lust hat, mal am Treiben teilzunehmen, oder dieses gar veranstalten zu wollen, SUPER!
Für Anregungen oder Ideen sind wir immer offen und freuen uns auf dich / euch!

Schrauben am Vehikel macht bestimmt Spaß, ist nicht so mein Ding, aber ein Treffen mit Freunden ist für mich das GRÖSSTE!


*************************************************************
Wenn ich unterwegs bin, will ich auch was sehen
und lass mir Zeit, denn die vergeht von selbst,
denn der Weg ist das Ziel! ;-))
nach oben springen

#7

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 29.08.2021 22:36
von PeeBee | 196 Beiträge

Mir hat es auch viel Spaß gemacht.
Wie immer, wenn wir uns treffen.
Ich freue mich schon auf das nächste Mal, egal wo.


nach oben springen

#8

RE: Nachlese zum Phanteon Treffen 2021

in Sonstiges 02.09.2021 03:41
von Pantaleon | 201 Beiträge

Toller Tourbericht. Interessant & Amüsant zu Lesen. Danke Franova


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 39 Gäste und 1 Mitglied, gestern 189 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1461 Themen und 10958 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Besucherrekord: 28 Benutzer (23.09.2021 03:54).